Aktuelle Projekte

Interaction Design Lab (IDL) führt mit Nutzern einen Co-Design Workshop innerhalb des Projektes SINUM durch

Veröffentlicht

Co-Design Workshop am 14.02.2019 in Potsdam

Co-Design Workshop
Zusammentragen von Szenarien am Whiteboard

Am Valentinstag hat das IDL unter der Leitung von Prof. Dr. Frank Heidmann zu einem Co-Design Workshop eingeladen. Unter dem Begriff „Co-Design“ oder „Co-Creation“ werden verschiedene Methoden partizipativer System-, Service- und Produktentwicklung zusammengefasst. Für diesen Workshop wurden ca. 20 Beteiligte mit unterschiedlichen fachlichen und biografischen Hintergründen zusammen mit Moderatoren des IDL (FH), Vertretern aus dem Umweltbundesamt sowie den Auftragnehmern der DELPHI IMM GmbH und NAND Studio GmbH in Kontakt gebracht.

Die Beteiligten wurden in Gruppen aufgeteilt und sollten innerhalb eines definierten Ablaufplans mit unterschiedlichen Gestaltungsmaterialien prototypische Lösungen für Fragestellungen zu systemischen Darstellungsformaten erstellen. Durch die frühzeitige Einbeziehung der Stakeholder im Projekt SINUM (Systemische und innovative Ansätze der Umweltberichterstattung) soll eine bessere User Experience und Usability in Bezug die Informationen der Webseite des Umweltbundesamtes erzielt werden.

Mit diesem Projekt wird untersucht, wie eine systemische Umweltberichterstattung aussehen kann, um ein breites Verständnis von Ursachen und Zusammenhängen, insbesondere bei komplexen Themen, zu erhalten. Durch innovative Visualisierungsformate, wie beispielsweise interaktive Diagramme, Themen-Netzwerke, Filme oder interaktive Spiele, sollen Zusammenhänge einfach und nutzerzentriert vermittelt werden.

Das Ergebnis des Workshops war aufgrund der sehr heterogenen Herangehensweise der Gruppen und vor allem durch die unterschiedlichen kreativen Lösungen sehr beeindruckend vielfältig. Die Themen reichten dabei von CO2-Reduzierung, Insektensterben, ökologische Landwirtschaft bis hin zur umweltverträglichen Nutzung eines Kleingartens.

Bei aller Heterogenität gab es einen Aspekt, der sich wie ein roter Faden durch alle möglichen Prototypen zog: Die Lokalisierung oder Regionalisierung als Mittel zur Bildung von Awareness sowie zur Identifizierung mit der Region und ihren Umweltthemen, um daraus Handlungsoptionen abzuleiten.

Potsdam, 15.02.2019

DELPHI IMM GmbH

Dr. Rolf Lessing

www.delphi-imm.de

Interaction Design Lab

Frank Heidmann

www.design.fh-potsdam.de

Studio NAND

Steffen Fiedler

steffen@nand.io