Projekt EMRA wurde erfolgreich fertiggestellt

Im vergangenen Jahr konnte DELPHI IMM seine Arbeiten zum Projekt EMRA fertigstellen.

EMRA ist ein vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördertes Verbundprojekt zum Thema „ExtremwetterMonitoring und RisikoAbschätzungssystem zur Bereitstellung von Entscheidungshilfen im Extremwettermanagement der Landwirtschaft“.

Ziel dieses Projektes war die Entwicklung eines Online-Systems zum Extremwettermonitoring und zur Risikoabschätzung durch das JKI in Zusammenarbeit mit sechs weiteren Partnern.

Mit dem EMRA-System entstand eine Sammlung von Werkzeugen, die Landwirte und Berater beim Management von Extremwetterereignissen unterstützt. Eines dieser Werkzeuge ist die Mobile-App, mit der Landwirte und Berater bereits aufgetretene landwirtschaftliche Schäden aufgrund der Wetterbedingungen melden können. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Erfassung aller wesentlichen Daten vor Ort. Eine Nacharbeitung und die Pflege der Daten erfolgen mit der Web-App im Büro.

Die Desktop-Version widmet sich zusätzlich der Aufbereitung der aktuellen und der historischen Wetterdaten. Für die eigenen Flächen lassen sich mit Hilfe verschiedenster Diagramme Aussagen über das Wetter in den nächsten Tagen machen. Auch Warnungen vor Extremwetterereignissen werden ausgegeben.

Im 12-Monate-Modus erhält man Informationen zum Wetterverlauf des laufenden Jahres, was Sonnenstunden, Temperatur und Niederschlagssumme betrifft. Hier ist auch ein Vergleich zum Jahresverlauf des vergangenen Jahres und des Mittelwertes der vergangenen 13 Jahre möglich. Ebenso wird über das Wetter in den einzelnen phänologischen Phasen informiert und über Extremwetterereignisse der letzten 13 Jahre auf der gewählten Fläche.

Weiterführende Informationen sowie Auskünfte zu den beteiligten Partnern finden Sie auf der offiziellen Website zu EMRA:

https://emra.julius-kuehn.de