Erneuerbare EnergiePhotovoltaik

Reges Interesse an Photovoltaik in Brandenburg

Veröffentlicht

Eine erfreulich hohe Bürgerresonanz gibt es beim Solaratlas Brandenburg, den DELPHI IMM im Auftrag der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) entwickelte (siehe Pressemitteilung der WFBB). Die Besucherzahlen spiegeln ein hohes Interesse der Brandenburgerinnen und Brandenburger an den Möglichkeiten der Erneuerbaren Energien, insbesondere der Solarenergie wider. Sie erfahren hier Details über die Potenziale der Photovoltaik in ihrem Bundesland, in ihrem Landkreis, in ihrer Gemeinde bis hin zum eigenen Dach. Gründe für das große Interesse lassen sich wohl hauptsächlich in der derzeit herrschenden Situation mit Unsicherheiten in der Energiebereitstellung und den steigenden Kosten finden. Die Nutzung Erneuerbarer Energien kann in hier eine Alternative darstellen. Der Solaratlas Brandenburg bietet hierzu Erstinformationen zur Photovoltaik an.

Kartenansicht des Solaratlas
Kartenansicht des Solaratlas für „Mein Dach“

Der Anwender hat die Möglichkeit, sowohl Dach- als auch Freiflächenpotenziale näher zu bewerten. Bei den Dachflächenpotenzialen kann er für jede einzelne Dachfläche eine farblich differenzierte Eignungseinschätzung erkennen und erhält auch noch eine Berechnung zur Wirtschaftlichkeit für den Fall der geplanten Installation einer Photovoltaikanlage. Als Informationen für Landwirte oder Investoren werden auch Freiflächen, die sich für Photovoltaik eignen, dargestellt. Diese umfassen die EEG-Basisflächen, landwirtschaftliche Flächen mit besonders ertragsarmen Böden und künstliche Seen.

Wirtschaftlichkeitsrechner im Solaratlas
Wirtschaftlichkeitsrechner mit Aussagen über eine Dachfläche

Für die Berechnungen der Potenziale der einzelnen Dächer wurden die Gebäudedaten des Liegenschaftskatasters (ALKIS), das Digitale Oberflächenmodell für die Schattenberechnungen, die 3D-Gebäudemodelle für die Dachflächenformen und Daten des europäischen PVGIS für die Berechnung der Strahlungsmenge genutzt. Die Freiflächenpotenziale wurden mit Hilfe digitaler topografischer Daten (ATKIS) unter Beachtung von Schutzgebieten und Bodendenkmälern ermittelt.

Zu erreichen ist der Brandenburger Solaratlas direkt über die Adresse https://solaratlas-brandenburg.de oder auch über das neue Brandenburger Energieportal https://energieportal-brandenburg.de/.